Für Bands Rent the Rockhouse Werbepartner & Kooperation Presse

27.03.2020

Soia (AT)

Freitag, 27. März 2020, 20:00 UHR, Bar
VA: RH-Veranstaltung
PREISE Member Vorverkauf: 14,00€Vorverkauf: 16,00€
Jetzt online kaufen: 16,00€ zzgl. Versandkosten

Soia

SOIAs Happy Place ist „Where Magnolia Grows”. Es ist ihr Paradies, in dem sie blühen kann. Ihr Soundtrack: eine Verschmelzung von HipHop, R&B, NuSoul und Jazz, getaktet mit satten Beats, geschmückt mit verspielten Melodien und offenherzigen Lyrics.

Auf dem so benannten Album lässt sie zusammen mit ihrem Producer Mez ihre musikalischen Wurzeln – die 90er – aufleben. Die Songs bewegen sich zwischen sinnlichem Soul und ausdrucksstarkem Contemporary R&B, verpackt in eine elektrisierende Hülle aus Synths und Keys. Und natürlich starken Beats. 

„Where Magnolia Grows“ ist SOIA‘s drittes Soloalbum, das auf Beat Art Department – dem neuen Sublabel der renommierten Münchner Plattenfirma Compost Records –erscheint. Ihre beiden Vorgängeralben „Mood Swings“ sowie „H.I.O.P.“ wurden über das in Philadelphia ansässige Label Record Breakin' Music released. 

Live ist die umtriebige Künstlerin, die schon zweimal für den österr. Musikpreis Amadeus nominiert war, auf internationalen Festivals wie dem SXSW, Sonic Visions, Electric Spring, Waves Vienna oder Popfest Wien aufgetreten und war bei zahlreichen Clubgigs von Kapstadt bis Wien zu sehen. Seit dem Konzert am diesjährigen Popfest passiert das mit einer fast komplett neu besetzten Band. Die Innovation: anstatt die Album-Produktionen einfach wiederzugeben, werden die unterschiedlichen Einflüsse der Band aus Jazz (Pale Male), Pop (James Hersey), Funk (Krayne), Soul (Sladek) bis hin zum Wiener Lied (Belle Fin) in der Live-Performance sicht- und vor allem spürbar.

Eigenständige Arrangements, Sounds und Dynamiken bieten live ein komplett neues Hörerlebnis.

Die Ästhetik und Farbenfreude der Musik- und Videoproduktionen spiegeln sich auch in SOIAs Live Performances wider: eigens für sie entworfene Outfits, Visuals, 1A-Backgroundsängerinnen (Ines Kolleritsch, Lucid Kid | Nastasja Ferdinanda, Kerosin95): wer sich das entgehen lässt, ist selbst schuld!

 

https://www.facebook.com/Soia8/