Für Bands Rent the Rockhouse Werbepartner & Kooperation Presse Updates

07.10.2021

Lemo (AT)

Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit!

support: Dave McKendry (IR)

Donnerstag, 7. Oktober 2021, 20:00 UHR, Saal
VA: RH-Veranstaltung
PREISE Member Vorverkauf: 23,00€Vorverkauf: 25,00€
Jetzt online kaufen: 25,00€ zzgl. Versandkosten

Lemo

Manche Künstler gehen einen weiten Weg, um zu ihrem ganz originären Sound zu finden. Doch erst diese Umwege schaffen den Raum für einen Klang und eine künstlerische Persönlichkeit, die unverwechselbar, reif, gelassen und dabei sehr dicht und dringlich ist. Einer dieser Künstler ist der Wahlwiener LEMO. Geboren als Clemens Kinigadner und aufgewachsen in Graz, blickt er auf eine Vielzahl an Bandprojekten und Live-Erfahrungen, die nun seit rund fünf Jahren in LEMO münden. Mit berauschend anhaltendem Erfolg seit der ersten Single „Vielleicht der Sommer", die buchstäblich aus dem Nichts sofort in die Top 25 der österreichischen Charts stürmte und damit den Weg ebnete für eine ganze Reihe nicht minder erfolgreicher Hits. Mitte Juni erschien nun mit „Souvenir" eine weitere Single, zugleich ein erster Vorgeschmack auf LEMOs zweiten Longplayer. Die aktuelle Single „Alte Seele“ war Platz 1 in den Ö3-Hörercharts. 

LEMO hat Musik, ihre Energie und Ausdruckskraft schon immer äußerst ernst genommen. Um jene niemals dadurch zu korrumpieren, weil er mit ihr Geld zum Leben verdienen muss, verdingte er sich für den Lebensunterhalt in so unterschiedlichen Jobs wie Bahnhofsreiniger, Pizzataxifahrer, Vermögensberater oder Gitarrenverkäufer. Dabei immer seine Musik im Blick, sowie seine Songs, die funktionieren wie ein Tagebuch aus seinem Leben. Ein Leben, das gefüllt ist von Emotionen der facettenreichsten Art. Von Euphorie bis Melancholie, von liebender Hingabe bis zur allumfassenden Traurigkeit über das Ende einer Partnerschaft: LEMO gießt all die Momente großen Empfindens in Songs, die dem Hörer zu einem guten Freund werden, kaum dass man sie einmal gehört hat. Dies alles vorgetragen in einer nonchalanten Natürlichkeit sowie mit einer rauen Stimme, lebenserfahrenen Stimme, die unmittelbar in den Bann zieht.

Dass dies so ist, belegen LEMOs bisherige Erfolge: Er veröffentlichte mit „Vielleicht der Sommer", „So leicht", „Der Himmel über Wien" und „So wie du bist" vier Singles zwischen 2014 und 2016, die allesamt hoch in die österreichischen Charts kletterten. Das begleitende Album „Stück für Stück", 2016 erschienene, kletterte bis auf Platz 12 der heimischen Albumcharts. Für sein Talent, wahre Emotionen in Songs zu formen, wurde er bei der Amadeus-Verleihung gleich zwei Mal in drei Jahren mit dem Award als „Songwriter des Jahres" ausgezeichnet. Dass LEMO dabei nicht nur fantastische Songs schreibt, sondern obendrein einen wunderbar warmen, analogen und damit sehr eigenen Klang gefunden hat, verdankt er seiner Ausbildung zum Tontechniker am Wiener SAE-Institut sowie seiner Arbeit als Tontechniker beim ORF. Gerade diese elegante Klangvielfalt wird auf dem kommenden Album noch facettenreicher und, so hört man, auch mutig und neugierig um eine ganze Reihe an elektronischen Soundwolken erweitert. „Souvenir" legt davon wunderbar Zeugnis ab und bietet unverwechselbar LEMOs handwerkliche Ausnahmequalitäten, aber hergestellt mit einer ganzen Reihe an neuen, bei ihm unerwarteten „Werkzeugen".

LEMOs teils autobiografische, teils seine Umwelt sehr genau beobachtende Lieder sind bereits auf Platte ein großer Genuss, bei aller Melancholie, die so manche Textzeile verströmt. Doch immer mehr spricht sich herum, dass LEMO insbesondere ein brillanter Live-Musiker ist. Umgeben von einer ebenso agil wie dezent agierenden Backing Band, spielte LEMO bereits Shows mit James Blunt, Walk off the Earth, Söhne Mannheims, Mark Forster, Revolverheld und vielen anderen. Und stets konnte er das Publikum unmittelbar für sich einnehmen. Denn LEMO ist cool und nahbar zu gleich, gelassen und doch dringlich, verspielt und dennoch klar in jeder Textzeile. Ein Künstler durch und durch, der seine ganz eigene Art gefunden hat, österreichischen Pop in eine berührende Form zu gießen.

 

https://www.facebook.com/lemomachtmusik/

Dave McKendry

Dave McKendry hat als Singer/Songwriter einiges zu erzählen. So schnappt sich der gebür> ge Ire sein Fahrrad, um den europäischen Kon> nent im wahrsten Sinne des Wortes zu erfahren. Seine Musik ist dabei der ständige Begleiter und auf seinem Trip durch Europa sammelt er mit AuJriKen und als Straßenmusikant Eindrücke und Erlebnisse, die seine Musik auch heute faszinierend prägen.

2016 plant Dave, auf seiner Reise einen Freund in Wien zu besuchen und sich zwei Tage lang diese Stadt genauer anzusehen. Aus diesen zwei Tagen sind inzwischen mehrere Jahre und ein neuer Lebens- und SchaffensmiKelpunkt in Wien geworden. Hier schreibt er seine eindringlichen Songs, die immer weitere Kreise ziehen. Seine musikalischen Einflüsse kommen hierbei aus den verschiedensten Richtungen, denn Berührungsängste haKen bei Dave McKendry noch nie Platz.

Bereits mit 16 Jahren ist Dave McKendry in Irland Sänger einer Rockband und diese Wurzeln finden sich auch in seiner heu> gen Musik klar wieder. Mit seinen vielfäl> gen Erfahrungen und intensiven persönlichen Erlebnissen haben sich jedoch auch seine musikalischen Einflüsse ständig erweitert. Von in> men, melancholischen Momenten allein an der Gitarre bis hin zu episch breiten Begeisterungsstürmen ist mit und für Dave McKendry alles willkommen, was ihn berührt. Diesen heu> gen, entspannten Umgang mit der eigenen inneren Qualitätskontrolle, hat er sich zuerst erarbeiten müssen.

„Ich haKe sehr lange für mich den Anspruch, dass mich jeder Song voll und ganz widerspiegeln muss. Erst als ich gelernt habe, einzelne Aspekte meines Lebens oder meiner Mo> va> on klar in den MiKelpunkt meiner Songs zu stellen, habe ich mich vollständig in meinen Songs wiedergefunden“, erzählt der passionierte Songwriter über seinen neuen Zugang zu seiner Musik. Bei aller musikalischen Vielfalt haben alle Songs von Dave McKendry einen gemeinsamen Nenner – Texte, die immer unter die Haut gehen.

„Meine Texte sind mir besonders wich> g. Gerade wenn ich von intensiven Themen singe, sollen meine Songs nicht nur gehört, sondern auch verstanden werden können. Das kann man nicht mit oberflächlichen Phrasen oder altbekannten Melodien erreichen, darauf habe ich auch keine Lust. Ich möchte, dass meine Musik für sich selbst sprechen kann, dass ich sowohl mit meinen AuJriKen als auch meinen Aufnahmen einen posi> ven Beitrag leiste.“

Um dieses sehr persönliche Musikerlebnis möglichst ungefiltert und lebensnah zu präsen> eren, arbeitet Dave McKendry mit dem IAN (Immersive Audio Network) zusammen, um mit immersiven Klang den Hörer direkt ins musikalische Geschehen einzubinden. Seine neuen Songs sind von Anfang an mit dieser nächsten Genera> on allumgebender Audio- Welten im Hinterkopf entstanden.

„Immersive Sound ist eine wunderbare Möglichkeit, meine Musik einen entscheidenden SchriK näher an mein Publikum zu bringen. Bei herkömmlichen Aufnahmen hat man eher das Gefühl, in den Raum nur hineinzuhören, in dem die Band spielt. Mit Immersive Sound sitzt man prak> sch miKen in der Musik selbst. Damit entsteht eine Nähe zwischen mir und

meinem Publikum, die gerade in distanzierten Zeiten mit ihrer menschlichen Wärme ungeheuer wich> g und wohltuend ist.“

Bei Live-AuJriKen des> lliert sich aus diesen vielfäl> gen Songs, ehrlich gefühlten Texten und seiner lebendigen Begeisterung für gemeinsam mit seinem Publikum erlebte Konzerte ein unvergessliches Erlebnis. Im in> men Rahmen oder auf großen Bühnen nehmen Dave McKendry’s Songs immer wieder neue Formen an, mit denen der Ire aus Wien seine aufmerksamen Hörer auf ihre ganz eigene Reise mitreißt.

Auf seiner bunten Reise durch verschiedenste Länder und faszinierende musikalische Wendungen ist Dave McKendry jetzt bei sich selbst angekommen und kann es kaum erwarten, seine Erlebnisse und Eindrücke auf seine ganz besondere Art zu teilen.