Für Bands Rent the Rockhouse Werbepartner & Kooperation Presse

01.08.2014

Stuck! Festival

Das Stuck! Festival 2014 findet von 1.-2. August im Rockhouse Salzburg statt.Am Anfang war da eine Idee, eine Vision, eine Sehnsucht. Seit 2010 bietet das Stuck nun eine außergewöhnliche...

Breton (UK)
Effi (AT)
Claire (DE)
DENA (DE)
Samaris (IS)
His Clancyness (CA)
Slow Magic (US)
The Helmut Bergers (AT)
Philipp L´heritier (AT)
Florian Zimmer (AT)
YC DJ Team (AT)

Freitag, 1. August 2014, 18:00 UHR
VA: RH-Veranstaltung
Gewinnspiele
PREISE Member Vorverkauf: 24,00€Vorverkauf: 26,00€
Abendkassa: 29,00€

Breton

Breton - Zutreffend wird ihre Musik als undurchschaubar und rätselhaft beschrieben, stammen die Mitglieder des 2010 gegründeten Londoner Quintetts doch aus den unterschiedlichsten Genres wie dem Kurzfilm, der Literatur oder aus dem Bereich Grafikdesign. Mehr als andere Bands stehen Breton für genreübergreifende Musik. Die ehemaligen Hausbesetzer kreieren einen mystischen und cineastischen Electronica-Mix aus Post Rock, Ambient, Hip Hop, Indie und Dubstep. Ihr zweites Album "War Room Stories" haben Breton im Sommer 2013 in Berlin, im alten Funkhaus, dem einstigen Sitz des DDR-Rundfunks, aufgenommen. Dies entpuppte sich als perfekte Wahl. Breton live ist ein aufregendes audiovisuelles Ereignis und der Auftritt beim Stuck! ist die erste Österreichstation nach der Veröffentlichung der neuen Platte.

http://www.facebook.com/bretonlabs

Effi

Effi - Wer sein zweites Album „Closer“ (näher dran, aber noch nicht ganz da?) nennt, der will zwar weiterkommen als er schon ist, nimmt sich dabei aber nicht ungesund ernst. Der Shuffle-Beat, zu dem die von akustischer Gitarre und demonstrativ grob geschnipselten alten Big Band-Samples getragenen Songs des Grazers Thomas Petritsch alias Effi neigen, scheint diesen Eindruck zu bestätigen. ”She says we should kill ourselves for the music“, singt er in seinem Hit „Muzik“, aber Effi hat offensichtlich viel zu viel Spaß am Tanzen, um diesem Ratschlag nachzukommen. Im Gefolge seines erfolgreichen Soundtracks zum Film „Die unabsichtliche Entführung der Elfriede Ott“ hatte er 2011 sein im Alleingang erschaffenes Debüt-Album ”astronaut“ veröffentlicht. In der Zwischenzeit hat Effi sich eine Band samt Pauken und Trompeten zugelegt und damit die ungeniert leichtfüßige Pop-Laune seiner Songs noch ein bisschen infektiöser gemacht. Sommerlicher geht nicht.

Volume Magazin (AT): "Effi schießt Sorgen zum Mond und zeigt einem die Sonnenseiten des Lebens mit Geld-zurück-Garantie"
Intro (D): "Muss man mögen."
Melodie und Rhythmus (D): 5 Sterne. Volle Punktzahl.
Radio FM4 (AT): Platte der Woche
Flux.fm (D): "Ein Album für den Sommerurlaub, zumindest um sich weit weg zu träumen..."
News.de: "Das Effi Debut Astronaut ist ein Gesamtkunstwerk..."
Rockstar Magazin (CH): "Ein überdimensionaler Glückskecks, den man immer und immer wieder vernaschen kann."
OÖ Nachrichten (AT): "Sein Debut ist herrlich verspielt, reich an Melodien, die man nicht mehr aus dem Ohr bringt."

https://www.facebook.com/effimusic
">

Claire

Drei junge Musiker und Produzenten beschlossen 2012, für ein Filmprojekt unter Freunden, zusammen mit der Singer-Songwriterin Josie-Claire Bürkle einen Track zu produzieren. Die Band Claire war geboren. Als raketenhaft könnte man die bisherige Karriere der Münchner beschreiben. Ihr Sound bewegt sich zwischen Synthpop, Elektro, Hip Hop und Indie, klingt frisch und verträumt und ist vergleichbar mit Bands wie Polica oder auch M83. Die erste Tour der Newcomer war ein voller Erfolg, das zeigten ausverkaufte Shows wie auch begeistertes Feedback der Presse. Insgesamt kann die Band auf ein erfolgreiches Jahr 2013 zurückblicken, in dem sie ihren ersten Longplayer veröffentlichten und internationale Bekanntheit durch Shows in den USA und in Europa erlangten. Auch live versprüht die junge Band diese unverwechselbare Energie, von der man sich in jedem Fall am Stuck! selbst überzeugen sollte.

http://www.claireofficial.com

DENA

Die Energie und das unglaubliche Talent der gebürtigen Bulgarin und Neu-Berlinerin DENA mündet im gefeierten Debütalbum "Flash". Sie startete vor zwei Jahren als YouTube-Star mit ihrem Internet-Hit "Cash, Diamond Rings, Swimming Pools", den sie damals mit kleinem Budget auf einem Neuköllner Markt in Berlin gedreht hatte. Bevor sie ihre erste Platte auch nur fertiggestellt hatte, spielte sie 2013 schon in Texas bei South By Southwest, dem weltweit größten Festival für Pop-Neuentdeckungen. Ihre Songs spiegeln wider, was in ihr vorgeht, was sie bewegt und was sie selbst oder ihr direktes Umfeld erlebt. Nun kommt die Frau, die es auf die Musikexpress-Hotlist 2014 geschafft hat, mit ihrem Debütalbum, das einen Mix aus HipHop-Beats, Elektropop und Nineties-R'n'B zu bieten hat, aufs Stuck!

www.denafromtheblock.com

Samaris

Áslaug Rún Magnúsdóttir, Jófríður Ákadóttir und Þórður Kári Steinþórsson sind bei der Bandgründung allesamt keine zwanzig Jahre alt. Doch das aus Reykjavík stammende Trio hat bereits in jungen Jahren klare Vorstellungen: Sphärische elektronische Beats und eine schillernde, steinerne Klangwelt, dazu eine Klarinette und Jófríður singt wie ein Mantra hymnische Gedichte, entnommen der isländischen Poesie des 19. Jahrhunderts. Die Texte muss man nicht verstehen, schon der Klang überwältigt den Zuhörer mit seiner Kraft wie klares Wasser, das unerbittlich und ewig eine kalte Vulkanseite herunterperlt. Kaum greifbar fließen hypnotische Melodien durch zerklüftete Beats. Samaris reiht sich nahtlos ein in die Szene hervorragender isländischer Bands. Im Frühjahr erscheint ihre zweite Platte, ihre Shows lassen staunende, jubelnde und tiefentspannt-glückliche Menschen zurück.

http://www.facebook.com/samarisss

His Clancyness

Das ist das Alias von Jonathan Clancy. In Ottawa geboren, wechselweise in Italien und Kanada aufgewachsen, zog er schliesslich nach Bologna. In seiner Jugend spielte er in Punk-und Hardcore-Bands. Seit 2009 widmet sich der Italo-Kanadier weicheren Klängen und produziert als His Clancyness in seinem Schlafzimmer Pop-Perlen mit DIY-, Psychedelic- und Indie-Charakter. Live überzeugt er mit drei treuen Begleitmusikern und gezielten Schlägen auf die Gitarre. Das gefällt dem Sigur Rós-Label Fat Cat, dem NME und sicher bald auch Indie-Österreich. Italien, Frankreich, Benelux und das UK hat er mit seiner Band schon erobert. Premiere!

www.hisclancyness.com

Slow Magic

Im Zeitalter des Internets ist es gar nicht so einfach als Künstler seine Anonymität zu wahren und doch schafft es Slow Magic sein Gesicht zwischen surrenden Synthiesamples und tösenden Trommeln hinter einer skurril anmutenden, kunterbunten Pferdemaske zu verstecken. Es ist eine vergnügliche Schnitzeljagd, dem Hintergrund des Chillwave-Produzenten hinterher zu spüren. Seit nunmehr zwei Jahren geistert der Zeremonienmeister mit Triggerpads und Standtoms im Gepäck durch die Clubs der Welt und findet neben ekstatisch tanzenden Menschen vor allem viel Gehör. Kein Wunder angesichts der Klasse seines 2012 veröffentlichten Debütalbums "Triangle". Er verspricht live eine verträumte und zugleich beatlastige Show der Extraklasse. Wir freuen uns auf Slow Magic mit neuem Album beim Stuck! '14.

http://www.slowmagic.com

The Helmut Bergers

Im Bandnamen und Live schwingt sie immer mit - die Mischung aus Arroganz, Totalabsturz und Gossenglamour. Herrlich passend zu Songs, die mit ihren scheinbar locker aus dem Handgelenk geschüttelten Melodien nie um Hooklines, Refrains und kleine Soundeinfälle verlegen sind. Understatement trifft auf Pathos und überall herrscht jene Melancholie, die zu den Nachwehen jeder euphorischen Partynacht gehört.

http://www.facebook.com/thehelmutbergers

Philipp L´heritier

Er legt Musik auf, schreibt darüber (Beiträge u.a. für The Gap, FM4, Der Standard, Groove) und erzählt auch was im Radio dazu. Besonders gerne hat er es, wenn sich elektronisch betriebener Dancefloor und die Idee vom Popsong im innigen Zungenkuss begegnen. Disco, funky Postpunk, Synthesizer, Beats diverser Sorte, richtig schöne Lieder.

http://fm4.orf.at/philipplheritier

Florian Zimmer

Er ist ein in Salzburg beheimateter DJ, der durch seinen eigenen Stil die Vielfalt der elektronischen Musik in seine Sets einfließen lässt. Seine Zuhörer entführt er dabei in eine abstrakte und klangorientierte Welt.

http://www.soundcloud.com/floroom

YC DJ Team

Beim Stuck! wird das DJ-Kollektiv ein allerletztes Mal gemeinsam spielen. Bouge-toi, Neon Panta, Nice Boy!, Diamond Dust, Kväll und Whaikiki Ghost verabschieden sich mit dem Besten aus Indie, New Wave und Electro.

http://www.facebook.com/yc.dj.team