Für Bands Rent the Rockhouse Werbepartner & Kooperation Presse Updates

10.10.2015

22nd Rockhouse Birthday Party Pt. 2

22ND ROCKHOUSE BIRTHDAY PARTY | 2 Tage - 2 Floors   Tickets für Birthday Party Pt. 1 am Freitag, 9. Oktober gibt`s noch! Am besten gleich sichern! http://www.rockhouse.at/Veranstaltung...

Steaming Satellites (AT) präsentiert von Visions | FM4 | tape.tv | laut.de | themusicminutes.com
Purple Souls (AT)
Mynth (AT)
Nicaux & Eliah Woolf (AT)
DJs: DJs für eine bessere Welt (DE)
DJs: Kväll & Kinga (AT)

Samstag, 10. Oktober 2015, 20:00 UHR, Ganzes Haus
VA: RH-Veranstaltung
Gewinnspiele
PREISE Member Vorverkauf: 15,00€Vorverkauf: 19,00€
Member Abendkassa: 15,00€Abendkassa: 24,00€

Steaming Satellites

Hier geht`s zum Freedownload-Song "Rocket" vom neuen Album

http://www.steamingsatellites.de/

Steaming Satellites bereichern seit 10 Jahren den Indie-Sektor mit ihrem aufregend einzigartigen Stilmix. Im Indie-Rock verwurzelt bandeln sie gekonnt mit Blues, Funk und Soul an und erlauben sich auch beherzt Pop-Ausflüge. Dazu thronen über allem dieser lässige 70ies Vibe und eine unverkennbare Stimme.


Nach zwei hochgelobten Alben und dem vielleicht stärksten Soundtrackmoment des vergangenen Filmjahres – „How Dare You“ veredelte den international erfolgreichen und mehrfach ausgezeichneten Indie-Alpen-Western „Das Finstere Tal“ – unzähligen Shows u.a. mit Thin Lizzy, The Ravonettes oder ihren Freunden Portugal. The Man sowie einer Nominierung bei den Amadeus Awards 2014, war die Zeit reif für ein neues Werk.


Das dritte Album trägt ihren eigenen Namen. Auf ihrer bisherigen Tour durch den Musikkosmos sind sie mit „Steaming Satellites“ bei sich angekommen. Eine Momentaufnahme ihrer Stärken. Diese Platte wird auch live ein ganz großes Geschütz und dürfte sich wunderbar mit dem bisherigen, im besten Sinne schwereren Material ergänzen.

MEHR zu STEAMING SATELLITES

Wer meint, für die Musik der Stunde immer noch auf die Insel oder nach Übersee horchen zu müssen, der täuscht gewaltig. Auch aus heimischen Gefilden erreichen uns in den letzten Jahren verstärkt ganz neue und spannende Töne. Allen voran, Österreich. Steaming Satellites aus Salzburg gehören bereits zum geschätzten Inventar, seit inzwischen 10 Jahren bereichern sie den Indie-Sektor mit ihrem aufregend einzigartigen Stilmix. Max Borchardt, Emanuel Krimplstätter und Matthäus Weber haben sich zuletzt mit Manfred Mader wieder zum Quartett verstärkt. Die klassische Rock-Besetzung aus Gitarre, Bass und Schlagzeug erweitern sie um Keyboards und eine großzügige Portion Synthies. Mit diesem Line-Up schaffen sie ein Klanguniversum, das sich abwechselnd schier unendlich ausdehnt und maximal verdichtet.


Im Indie-Rock verwurzelt bandeln sie gekonnt mit Blues, Funk und Soul an, erlauben sich beherzt Pop-Ausflüge und lassen ihre Stücke mal kompakt und mit voller Wucht auf uns los, dann umschmeicheln sie uns wieder ganz behutsam, um am Ende in epische Kunstwerke auszuufern. Sie kleiden ihre Geschichten in so viele Lagen, dass man auch bei mehrmaligem Hören immer wieder neue Details entdeckt. Dazu thronen über allem dieser lässige 70ies Vibe und Max Borchardts unverkennbare Stimme. Caleb Followill (Kings Of Leon) kommt einem in den Sinn und der junge Rod Stewart, mit einer extra Portion Soul. Erstaunlich wie etwas gleichzeitig so wohltuend retro und modern klingen kann. Heraus kommt ein virtuos vielschichtiger Genre-Mix, der einen mitnimmt auf eine Reise, deren Tempo sich ständig ändert und die einen auf eine musikalische Mission schickt von vorgestern nach übermorgen.


Nach zwei hochgelobten Alben und dem vielleicht stärksten Soundtrackmoment des vergangenen Filmjahres – „How Dare You“ vom 2011er Album „The Mustache Mozart Affaire“ veredelte den international erfolgreichen und mehrfach ausgezeichneten Indie-Alpen-Western „Das Finstere Tal“ (Regie Andreas Prochaska.mit Sam Riley, Tobias Moretti und Paula Beer) – unzähligen Shows u.a. mit Thin Lizzy, The Ravonettes oder ihren Freunden Portugal. The Man sowie einer Nominierung bei den Amadeus Awards 2014, war die Zeit reif für ein neues Werk.


Das dritte Album trägt ihren eigenen Namen. Auf ihrer bisherigen Tour durch den Musikkosmos sind sie mit „Steaming Satellites“ bei sich angekommen. Eine Momentaufnahme ihrer Stärken.
Steaming Satellites fahren keinen schnurgeraden Kurs, der Weg ist das Ziel, und doch greift immer alles fast magisch ineinander. Da werden am laufenden Band raffiniert Haken geschlagen zwischen spaceigen Rock-Kapriolen, sexy Funk-Krachern und feinen Indie-Pop-Perlen. Mal grüßen die Black Keys dann biegen wieder die Led Zeppelin-Gitarren ums Eck und zwischendrin wird Flaming Lips-mäßig ein bisschen psychedelisch geflippt. Was mischen die Salzburger nur in ihre Mozartkugeln?


Diese Platte wird auch live ein ganz großes Geschütz und dürfte sich wunderbar mit dem bisherigen, im besten Sinne schwereren Material ergänzen. Gepaart mit den berüchtigten Jam- Eskapaden, in die die Shows gegen Ende gerne ausarten, stehen dem Publikum intensive, euphorische und verschwitzt durchtanzte Konzertabende bevor. In diesen Nächten ersetzt die Discokugel den Mond und es wird ausnahmsweise nicht um die Sonne gekreist, sondern um die Steaming Satellites.

http://www.steamingsatellites.de/
">

Purple Souls

Die Salzburger Band Purple Souls bewegt sich gekonnt zwischen Alternative und gitarrenlastigem Pop - facettenreich mit Hang zu eingängigen Melodien. Sänger Wöran zog es für einige Monate nach New York - Ergebnis war die Widmung eines Albums an die schlaflose Stadt, Songs in denen das Innere nach außen gekehrt wird - in denen greifbare Emotionalität auf abgrundtiefe Ehrlichkeit trifft. Produziert in Wien und New York offenbaren sich dem Hörer große Melodien und sphärische Klangwelten geprägt von einem eigenständigen Sound, hymnisch und melancholiegeladen, ohne in den Arrangements die nötigen Kanten vermissen zu lassen.


Nach Auftritten im Vorprogramm internationaler Acts wie AWOLNATION, Crystal Fighters oder BOY sowie sowie Shows im Rahmen des Stuck!Festival, der Fm4 Frequency Warm-Up-Tour, erschien 2013 die Single „Babylon“, welche österreichweit auf sämtlichen Radiostationen zu hören war. 2014 stand ganz im Zeichen der Albumaufnahmen zu ihrem Erstlingswerk (tba). Unter der Produktionsleitung der COSMIX Studios (Wien, AT) bzw. der österreichischen „Inide-Granden“ Heinz aus Wien wurden insgesamt 15 Songs aufgenommen um anschließend von Ted Jensen, Sterling Sound/ USA (ua Muse, Coldplay, Kings of Leon, Arcade Fire uvm. ) bzw. von Joao  Carvalho/ CAN gemastert zu werden.


Zuletzt begeisterten Purple Souls im Mai 2015 vor über 100.000 Besuchern als Opening-Act der Rocklegenden von AC/DC in Spielberg, ehe im Winter 2015/16 das langerwartete Debutalbum veröffentlicht wird. Kritiker sprechen vorab schon „von einer außergewöhnlichen facettenreichen Platte, welche den Spagat zwischen Konzept und Intuition schafft, welche klanglich opulent daherkommt, ohne sich aufzudrängen“.

http://www.purplesouls.com
">

Mynth

Giovanna und Mario sind nicht nur Geschwister, sie sind Zwillinge. Und sie sind das Elektropop-Duo Mynth. Ihre spezielle Verbindung färbt ihren Sound. Es ist ungefähr so, als würde der eine die Sätze des anderen beenden, nur mit Musik. Mynths Debut-EP Polar Night wurde im andauernden Dunkel eines norwegischen Winters im Jahr 2014 geschrieben und produziert. Sie versucht, die melancholische Stimmung dieser nicht enden wollenden Nacht musikalisch einzufangen: sphärische Snythesizerflächen, schleppende Beats, darüber eine weiche Stimme. Einflüsse liegen irgendwo zwischen Jessie Ware und Nine Inch Nails, Portishead und Laurie Anderson. Das Video zur ersten Single Nightlight wurde im Wohnpark Alt-Erlaa, einer der größten Wohnanlagen Österreichs gedreht, einer Satellitenstadt am Rande Wiens.

Geheimnisvoll und düster, zugleich wunderschön melancholisch und episch (...) So müssten wohl die berühmten Nordlichter klingen, wenn man sie vertonen wollte (...) Mit ihrem ersten Lebenszeichen zeigt das Duo Mynth hohe Songwriter- und soundtechnische Qualitäten und macht klar, dass man mit ihnen auch in Zukunft rechnen muss. – FM4
 
Mal gleich vorneweg: wow, was für Bilder, was für Sounds. Und das beim allerersten Lebenszeichen dieses Duos. Wer auf so einem Level einsteigt und sich konstant weiter entwickelt, dem steht Großes bevor. – The Gap
 
An exciting new brother/sister duo from Austria unleashes its impressive debut (...) Nightlight is a fragile piece of gloomy electropop in the style of PURITY RING. It’s a song that searches beauty in the twilight and truly captivates the listener. – Nothing But Hope And Passion

https://www.facebook.com/mynthmusic
">

Nicaux & Eliah Woolf

Zwei faszinierende junge Stimmen aus Salzburg: Nicaux & Eliah Woolf. Die beiden Singer/Songwriter setzen in ihrer Musik auf akustische Arrangements. Ihre Kompositionen zeichnen sich durch die Zusammensetzung von eingängigen Gitarrenklängen und ihrer Zweistimmigkeit aus. Dabei lassen sie sich gerne ein wenig von Leuten wie z.B. Jack Johnson, Kings of Leon oder Mumford & Sons beeinflussen.

 

https://www.facebook.com/nicaux.eliahwoolf
">

DJs für eine bessere Welt

Geboten wird ein, der Hemmschwelle entledigter, Bastard aus Electro-Trash, Mashups und Remixen von Hall&Oates bis Slayer, gespickt mit Nerd-Referenzen und Rave-Nostalgie. Laut und bunt muss es sein, voller Laser und Roboter. Kraftwerk schmeißt eine Bad Taste Party auf Acid, dass die Cool Kids an der Bar, an ihrer passiven Rolle innerlich im Neid ersticken. Ja, wir wollen eure Hände sehen. Wir wollen extatisches Geschrei zu cheesigen 90s Verweisen. Ironie brauchen wir dazu nicht, nur Techno.

 

https://www.facebook.com/djs.fuer.eine.bessere.welt
">