Für Bands Rent the Rockhouse Werbepartner & Kooperation Presse

02.06.2016

Max Prosa (DE)

local support: Nachtfalter

Donnerstag, 2. Juni 2016, 20:00 UHR, Bar
VA: RH-Veranstaltung
Gewinnspiele
PREISE Member Vorverkauf: 14,00€Vorverkauf: 16,00€
Member Abendkassa: 16,00€Abendkassa: 20,00€

Max Prosa

"Selbst wenn der Wind dich mit sich nimmt
Ist das was bleibt die schönste Zeit."

 

Der Berliner Songwriter und Poet ist wieder unterwegs. Max Prosa präsentiert bekannte und vor allem neue Lieder.

Nachdem er in den vergangenen Monaten ununterbrochen neue Songs und Texte geschrieben hat, soll das Neue endlich mit dem Publikum geteilt werden. Dabei bewegen sich die Songs von wortgewaltigen Akustik-Stücken bis hin zu mitreißenden Hymnen. Ein neuer Sound entstand nicht zuletzt durch die erstmalige Zusammenarbeit mit Produzent Alexander Freund (u.a. Andreas Bourani, Radio Doria).

Seine Zuhörer will Max Prosa auf dieser Tour so nah wie nie zuvor an sich heranlassen und am schöpferischen Prozess teilhaben. Immer wieder wird er Lieder und Liedskizzen präsentieren, die erst im Laufe der Tour entstehen und vielleicht nur ein einziges Mal live vorgestellt werden. Jedes Konzert wird anders. Jeder Abend einzigartig.

Max Prosa ist Singer/Songwriter, dessen Lieder Geschichten zwischen Lebensfreude und ungestümer Romantik erzählen. Er hat zwei Studioalben („Die Phantasie wird siegen“, 2012, „Rangoon“, 2013) veröffentlich.

Momentan arbeitet Max Prosa an seinem dritten Album.
Man darf gespannt sein!

Der Berliner Singer/Songwriter MAX PROSA kommt in Duo-Besetzung (Voc, Git, Cello) LIVE ins Rockhouse!

http://www.maxprosa.de/

Nachtfalter

Erst 1, dann 2, dann 3, dann WIR!
Seit dem Frühjahr 2015 gipfelt nun das texterische Feingefühl von Gernot Schuh in einem musikalischen Zusammentreffen mit der rhythmischen Sportgymnastik des Percussionisten Markus Gross und den gehörgängigen Grooves des Bassisten Daniel Paula. Zusammen ergeben die drei Herren ein ungleiches, aber umso spannenderes Musikertrio, das sowohl klanglich als auch textlich die Sinne auf eine Reise schickt. Sie streichen das Treibholz der Träume in lichtscheuen Farben. Wie Metapherntrüffelschweine verfolgen sie allerhand Spuren im Sand der Zeit. Aus nocturnen Tapeten werden Papierflieger gefaltet, die sanft mit Wort und Ton durchs Publikum schweben und die Zuhörer schon mal bis vor die Haustür geleiten.


Luups