Für Bands Rent the Rockhouse Werbepartner & Kooperation Presse Updates

01.12.2021

New Candys (IT)

The Velvet Swing (AT)

Mittwoch, 1. Dezember 2021, 20:00 UHR, Bar
VA: RH-Veranstaltung
PREISE Member Vorverkauf: 12,00€Vorverkauf: 14,00€
Member Abendkassa: 14,00€Abendkassa: 16,00€
Jetzt online kaufen: 14,00€ zzgl. Versandkosten

New Candys

„Drawing upon the energy spheres of The Horrors, Jesus and Mary Chain and The Dandy Warhols with a compelling psychedelic guitar riff.“ - Post-Punk.com


„One of the best concerts I’ve ever been to.“ - Captain Beefart


Nach einem sensationellen Diskografie Hattrick mit ihren ersten 3, von Kritikern wie Fans weitläufig abgefeierten, Alben „Stars Reach The Abyss“ (2012), „As Medicine“ (2015) und „Bleeding Magenta“ (2017) ist die Band aus Venedig jetzt mit ihrem neuen Album „Vyvyd“ endlich zurück und heuer erstmalig live in Salzburg zu sehen.

Vyvyd erscheint am 4. Juni und wurde in den Fox Studios Venedig aufgenommen und von Grammy Gewinner Tommaso Colliva (The Jesus & The Mary Chain, Muse, Damon Albarn) gemixt und gemastert. Die exklusive Vinyl Edition des Albums wird beim Kult Label Fuzz Club erscheinen. 

 

https://newcandys.com/

The Velvet Swing

Seit seiner Seinswerdung Mitte der 60er Jahre hat sich kaum ein Genre so krisenfest gezeigt wie der Psych Rock. Natürlich gibt es ein Auf- und Abschwellen, vom Summer Of Love über den Paisley Underground bis zur umfassenden Renaissance des Stoner Rock. Im Kern ist es aber immer geblieben was es ist. Das liegt in der Natur der Sache. Psych Rock lebt von seiner Simplizität und Coolness. Einfach mal weglassen. Er ist das T-Shirt mit Jeans. Der Gegenentwurf zum Hysterischen, zum Modetrend, zum verzweifelten Geltungsbedürfnis. Deswegen freut man sich über seine Wiederkehr, Dekade um Dekade. Brian Jonestown Massacre waren eine Erlösung aus der Albernheit der Frühneunziger. Das hat die Neunziger nicht aufgehalten, aber einigen Menschen ein weiteres Zuhause abseits des Major Label Terrors gegeben, dass sie durch eine Zeit rettete die heute als notorisch fürchterlich gilt. Und dennoch kommt sie zurück. Und wir brauchen ein Exil von dieser Hysterie. 

Vorhang auf: The Velvet Swing.

Das Projekt wurde 2017 zuerst als Solo Projekt von Philip Paulus gegründet und entwickelte sich in Folge zum Trio. Von Anfang an war die große Liebe zum modernen und zugleich klassizistischen Psychedelic Rock augenscheinlich. Allah Las, Brian Jonestown und die Black Angels sind in die DNA von The Velvet Swing eingenäht. 

Ein umfänglich Zugeständnis zu BJM entstand im Februar 2021 mit einem Cover des 96er Songs Stars. Eine gute Wahl. Der Titel repräsentiert genau die zeitlose Coolness des Genres. Ein einfacher Duktus, eine Handvoll Akkorde, wenig Progression, spärliche Instrumentalisierung. Ein bewusstes Weglassen von all dem was man für den Zweck nicht wirklich braucht. Den wortwörtlichen Firlefanz. Davon gab es im Jahr 1996 genügend. Es waren die Summers of Schwachsinn, die ihren Zenit im Sommerhit erlebten, dem jährlichen Magnum Opus der Einfältigkeit. Macarena, Lemon Tree, Coco Jamboo. Dieser Kontext gibt dem Psychedelic Rock erst seine massive Gewichtung. Eskapismus von der Unterhaltunsmaschine. 

Diese steht auch in Österreich nicht still. Aus Salzburg liefern The Velvet Swing ein adäquates Gegengewicht. Seit ihrer Gründung hat die Band 2 erste EPs und 2020 schlussendlich ein Debüt Album in die Welt entlassen. Es ist alles wunderbar. Man möchte sich eine Zigarette anzünden und dasitzen, mit Sonnenbrille, in der Badewanne, verkatert vom Leben. Man möchte einen Jean-Luc Godard Film anschauen. Nein, man möchte in ihm Leben und ständig Sachen sagen die gewichtig klingen, obwohl sie einfacher nicht sein könnten.

- Sebastian König

 

https://thevelvetswing.bandcamp.com/

logo_neu